Bandscheibenvorfälle

Bandscheiben bestehen aus einem gelartigen Kern, dem Nukleus und den darum ringförmig angeordneten Fasern. Bandscheiben dienen als Stoßdämpfer der Wirbelsäule. Mit dem Alter verlieren sie an Flüssigkeit und dementsprechend auch an Höhe. Durch langfristige Fehlbelastungen, kommt es zu kleinen Rissen in den Fasern. Diese Risse schwächen die Integrität der Bandscheibe und es kann zu Vorwölbungen oder Vorfällen von Bandscheibenmaterial kommen. Diese Vorwölbungen können einen Druck auf die Nervenwurzeln ausüben und somit häufig Schmerzen in Armen und Beinen auslösen. Nicht alle ausstrahlenden Schmerzen in Armen und Beinen werden durch Bandscheibenvorfälle ausgelöst. Eine eingehende Untersuchung ist nötig, um die tatsächliche Ursache zu diagnostizieren. Wie bei dem Verschleiß von Gelenken, sind auch Fehlbelastungen ein häufiger Grund für die Entstehung eines Bandscheibenvorfalls. In vielen Fällen kann, so glauben wir, ein Bandscheibenvorfall konservativ behandelt werden. Chiropraktik kann aus unserer Sicht eine Therapieoption sein.