Schulterschmerzen

Die Schulter ist das beweglichste Gelenk im Körper und wird von Bändern, Sehnen, Schleimbeutel und Muskeln überspannt. Das Schulterblatt, das Schlüsselbein und der Oberarmknochen bilden das Grundgerüst des Schultergelenkes. Von allen involvierten Artikulationen, sind vier Gelenke für die Funktion der Schulter ausschlaggebend. Die hohe Beweglichkeit der Schulter führt im Alltag häufig zu Ausweichbewegungen und Schonhaltungen. Erst wenn alle Kompensationsmechanismen erschöpft und die Gewebe überstrapaziert sind, beginnt der Patient Schmerzen wahrzunehmen. Diese strahlen häufig in den Oberarm oder zur Wirbelsäule aus.