Stellenwert der Chiropraktik in Deutschland

 

Weniger in Deutschland, dafür mehr in den angelsächsischen Ländern,  hat die Chiropraktik eine etablierte Funktion im „Medizinbetrieb“. Das wird auch dadurch gekennzeichnet, dass gerade dort die Ausbildung streng geregelt ist und zu akademischen Abschlüssen führt. Das hat auch dazu geführt, dass die supranationale Behörde WHO (Weltgesundheitsorganisation) Richtlinien für das Studium der Chiropraktik herausgegeben hat.

In Deutschland haben wir die sehr ungute Situation, dass die Begriffe Chiropraktik, auch Chiropraktiker oder auch Chiropraktoren im Prinzip ungeschützt sind, keine geschützte Berufsbezeichnung darstellen und im Prinzip von jedem Heilpraktiker oder auch in Grenzen Physiotherapeuten verwendet werden kann, wenn er sich dazu berufen fühlt. Die Ärzte haben für sich den Begriff „Manuelle Medizin / Chirotherapie“ gefunden, eine Zusatzbezeichnung, die nach absolvierter Prüfung geführt werden darf. Die Chiropraktik oder auch Chirotherapie polarisiert das medizinische Lager, für die einen ist es rational und segensreich, für die Anderen ein falsches Verständnis pathophysiologischer Gegebenheiten. Eines ist für Sie als Patient aber ganz wichtig, wenn Sie sich mit dieser alternativ- oder komplementärmedizinischen Methode behandeln lassen wollen, sehen Sie sich die Ausbildung Ihres Therapeuten genau an, ich zum Beispiel veröffentliche meine Daten.

Und, die Zeiten der „Knochenbrecher“ sind längst Geschichte – jedenfalls bei seriösen Therapeuten